Ein Hauch von Afrika auf Ihrer Terrasse

am . Veröffentlicht in Terrassenideen

Dunkle und helle Akzente machen den afrikanischen Stil aus

Das afrikanische Flair lebt von den Gegensätzen zwischen dunkler und heller Farbgebung. Deshalb bekommen alle Holzelemente eine dunkle Farbe. Geeignete Hölzer dafür sind zum Beispiel Eiche, Teakholz oder Nussbaum. Aber auch ursprünglich helle Hölzer, wie Fichte oder Buche lassen sich mit dunklen Lasuren dem Stil anpassen.

 

 

Die Überdachung hingegen ist immer aus einem hellen Material. In erster Linie, um die Wärme der afrikanischen Sonne zu verringern und natürlich, weil es gut aussieht. Ein helles Sonnensegel oder eine Abdeckung aus Stroh sind zwei Möglichkeiten, die sich da anbieten. Diese schauen nicht nur afrikanisch aus, sondern bringen auch den gewollten kühlenden Effekt. Mit weißen oder hellen Kissen, Stoffen oder Sichtschutze lässt sich dann eine wohlfühlende Atmosphäre auf der Terrasse vollenden. Genau so, wie man es sich auf einer Kolonialfarm vorstellt.

Der Rest vom Haus muss dazu passen

Um die Terrasse gut im Kolonialstil gestalten zu können, müssen das Haus und der Garten dafür geeignet sein. Wie schon erwähnt, lebt der Stil von den Gegensätzen der Farben. Deswegen passt der afrikanische Stil am besten zu weißen oder hellgelben Häusern.

 

 

Natürlich darf auch ein großer Grill, sowie ein farbenfrohes Blumenbeet nicht fehlen. Denn in Afrika spielt sich ein Großteil des Tages auf der Veranda ab. Dadurch ist die Terrasse das Zentrum im Freien. Abschließend gehören jetzt noch Fensterläden und Türen in dunklen Tönen gestrichen. Dann ist alles getan für eine schönen Platz im afrikanischen Style.

Dunkle Lasuren schützen das Holz besser

Die Verwendung von dunklen Lasuren hat neben der Optik noch einen weiteren Vorteil. Man sagt, umso dunkler die Lasur ist, umso besser ist das Holz geschützt. Das liegt daran, dass die Sonneneinstrahlung, neben der Feuchtigkeit, der größte Feind von Hölzern sind. Dunkle Lasuren schützen das Holz vor der UV-Strahlung deutlich besser als die hellen Varianten. Der Grund dafür ist, dass in den dunkleren Produkten mehr Pigmente sind. Diese schützen das Holz vor Ergrauen und anderen Schäden, die durch UV-Strahlungen entstehen können. Jedoch sollte der Anstrich, genauso wie bei hellen Lasuren in regelmäßigen Abständen erneuert werden.

Das könnte Sie auch interessieren...