Wie lässt sich im Außenbereich das perfekte Weiß auf Holz erreichen?

Holz-Terrassendach perfekt Weiß streichen? Wir sagen Ihnen wie!

Um ein perfekt deckendes Weiß zum Beispiel auf Ihrem Holz-Terrassendach zu erreichen, sind die Vorbehandlung und die Auswahl der richtigen Farben ausschlaggebend. Um zu verhindern, dass die Maserung des Holzes durch die Farbe durchschimmert, müssen Farben auf Kunstharz- oder Alcydharzbasis verwendet werden. Weiter ist darauf zu achten, dass die Farben wasserabweisend und feuchtigkeitsregulierend sind. Und natürlich muss der Anstrich UV-beständig und für den Außenbereich zugelassen sein.

Die Vorbehandlung

Damit die Farbe auf dem Holz gut haften kann, ist eine Vorbehandlung der Bauteile nötig. Alle Teile des Terrassendaches sollten mit einem Schleifpapier angeschliffen werden. Viele Farbsysteme benötigen zusätzlich eine Imprägnierung oder ein Bläueschutz als Grundanstrich. Hier ist es wichtig das technische Merkblatt des gewählten Anstriches genau zu studieren, und das Holz entsprechend vorzubehandeln.

Weiß lackieren in mehreren Schichten

Anschließend lässt sich die weiße Lackfarbe in mehreren Schichten auf das Terrassengeländer oder -dach schichtweise auftragen. Empfohlen werden dabei in der Regel zwei bis drei Anstriche. Zwischen den einzelnen Schichten kann noch ein Zwischenschliff mit einem feinen Schleifpapier erfolgen. Das erhöht das optische Erscheinungsbild des Lackes sowie die Haftung der einzelnen Schichten untereinander. Ob die Holzteile vor oder nach dem Zusammenbau gestrichen werden, ist dabei zweitrangig. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Beim Streichen vor dem Aufbau erreicht man zwar alle Winkel und Ecken problemlos. Aber beim Zusammenbau können durch Montagearbeiten wieder Schäden im Lack entstehen, die anschließend auszubessern sind. Wichtig ist aber, dass der Lack nicht zu dick aufgetragen wird und das keine Farbnasen entstehen. Weiter sind die vorgegebenen Trocknungszeiten strikt einzuhalten. Sollten nachdem Trocknen das Holz immer noch durchschimmern, kann mit weiteren Farbschichten die gewünschte Deckkraft erreicht werden.

Sichtbare Holzmaserung oder lieber perfekt Weiß?

Ist es einem unwichtig, ob die Holzmaserung durchschimmert oder sogar erwünscht, dann sind Lasuren die bessere Wahl. Zu einem lassen sich diese leichter verarbeiten und im Gegensatz zur Deckfarbe dringen sie in das Holz ein und schützen es auch von innen heraus. Ein weiterer Vorteil ist, dass Lasuren im Gegensatz zu Lacken nicht abblättern können. Aber auch bei Lasuren gelten dieselben Regeln, wie bei Deckfarben. Eine fachgerechte Vorbehandlung des Holzes und die Verwendung von hochwertigen Lasuren entscheiden über das Endergebnis.